Sturmeinsätze „Sabine“

Nachdem uns die vergangenen Stürme weitestgehend verschont hatten, traf gestern das Sturmtief „Sabine“ mit voller Wucht auf die Olchinger Stadtteile Esting und Neu-Esting.
Bereits um 7:12 ging der erste Notruf bei unseren Kräften ein.
Dass dies nur der Anfang war und uns der erste Alarm zusammen mit einem Baum auf einem Haus im Neu-Estinger Amperweg mehrere Stunden beschäftigen wird, ahnte zu diesem Zeitpunkt keiner. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle im Neu-Estinger Veilchenweg ging es Schlag auf Schlag und immer mehr hilfesuchende Bürger riefen bei der Leitstelle an.

Im Amperweg fiel eine Fichte auf ein Haus und lag so ungünstig am Dach wo unsere Drehleiter an die Grenzen stieß, dass der städtische Bauhof mit einem Teleskoplader und die Feuerwehr Olching mit ihrem Rüstwagen Kran zur Unterstützung beordert wurden. Gemeinsam wurde der Baum Mithilfe des Rüstwagen gegen wegrutschen gesichert und in mehrstündiger Arbeit so weit abgetragen, dass keine Gefahr mehr davon ausging.

Im zuvor genannten Veilchenweg hob sich ein über vier Hausnummern verteiltes Blechdach an und flog teilweise in umliegende Wege und Gärten.
Als Erstmaßnahme, bis sich der Wind legte, wurden die losen Dachteile gemeinsam mit der Feuerwehr Olching gesichert.
Als der Wind gegen 15 Uhr nachgelassen hatte, wurde diese Einsatzstelle erneut angefahren und in mehrstündiger Arbeit ein sogenanntes Notdach aus Folie angebracht.
Zum Sichern und auch zum Anbringen unterstützte uns die Feuerwehr Olching mit zahlreichen Einsatzkräften, Material und dem Rüstwagen Kran erneut.
Nach zahlreichen Einsätzen im zweistelligen Bereich, unter anderem Bäume auf Straßen und Wegen, Lose Dächer sowie absturzgefährdete Teile konnten die letzten Kräfte gegen 21:30 Uhr und somit nach mehr als 14 Stunden im Einsatz die Wache verlassen.
An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den zahlreichen kulanten Arbeitgebern bedanken die unsere ehrenamtlichen Kräfte gestern freigestellt haben. Ohne diese Unterstützung würde so ein Ausmaß an Einsätzen nicht abzuarbeiten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.